Archiv 2018 - Pro Senectute Seuzach

Pro Senectute
Ortsvertretung Seuzach
Pro Senectute Ortsvertretung Seuzach
Direkt zum Seiteninhalt

Archiv 2018

Verschiedenes > Archiv

Donnerstag, 11. Januar 2018, Alterszentrum im Geeren
Kino
Dutti der Riese
In seinem kurzweiligen Dokumentarfilm «Dutti der Riese» versucht Martin Witz, sich mit einer Fülle an historischen Film- und Tonaufnahmen dem widersprüchlichen Grossunternehmer Gottlieb Duttweiler zu nähern. Dabei rollt er ein grosses Stück jüngerer Schweizer Zeitgeschichte auf und zeigt, wie sich das Konsumverhalten im letzten Jahrhundert verändert hat. Dutti hat dazu wesentlich beigetragen.

Donnerstag, 8. Februar 2018, Alterszentrum im Geeren
Kino
Oberstadtgass
Briefträger Jucker (Schaggi Streuli) ist die gute Seele im Quartier. Er kennt die Sorgen und Nöte seiner Nachbarn und bringt mit der Post oft auch einen guten Rat und ein freundliches Wort. Doch zu Hause hängt der Ehesegen schief. Fünf Jahre zuvor ist Juckers Sohn Albertli gestorben. Seine Frau Frieda (Margrit Rainer) kann nicht darüber hinwegkommen: Sie ist zänkisch, verbittert und putzsüchtig geworden und macht Jucker das Leben schwer.
Jucker kümmert sich manchmal um den verwahrlosten, vaterlosen Mäni (Jürg Grau), der ständig in Schwierigkeiten steckt. Nach einem Autounfall liegen Jucker und Mäni im selben Spitalzimmer und werden Freunde. Als kurz darauf Mänis Mutter stirbt, erhält der Postbeamte das Sorgerecht. Er hofft, der aufgeweckte Bub werde seine Frau endlich über den Verlust des eigenen Kindes hinwegtrösten.

Donnerstag, den 26. April 2018
Ausfahrt
Den Kirschblüten entgegen
Auch dieses Jahr trafen sich am letzten Donnerstag im April reisefreudige Seniorinnen und Senioren von Seuzach und Ohringen zum Ausflug der Pro Senectute. Dieses Mal hatten 88 Personen Zeit und Lust, einen ganzen Tag mit dem Car durch die Schweiz zu fahren. Ein paar Andere wären gerne auch mitgekommen, mussten sich aber kurzfristig wieder abmelden. Schade.
 
Dieses Jahr ging die Reise nach Münchenstein – vorbei an blühenden Kirsch- und Apfelbäumen. Nun ja, deswegen hätte man heuer nicht dorthin fahren müssen, wir hatten ja auch daheim einen traumhaften Frühling. Dann vielleicht eher wegen dem wunderschönen «Park im Grünen» der Grün 80? Wer erinnert sich an die zweite schweizerische Ausstellung für Garten- und Landschaftsbau im Jahr 1980? Schon damals hat der Park viele Besucher angezogen. Heute aber, nachdem nun alle Bäume und Sträucher ihre volle Grösse erreicht haben, ist er mit Sicherheit noch viel schöner!
 
Und erst die benachbarten Meriangärten mit ihren über 70 verschiedenen Rhododendren. Eine Augenweide, all diese Farben und Grössen, wir haben bestimmt die beste Zeit für einen Besuch erwischt.
 
Nach dem Zmittag und dem Spaziergang durch den Park, vorbei am grossen Teich und an fantasievollen Klettertürmen für Kinder, ging die Reise weiter - querfeldein und «über Stock und Stein», auf Strassen, auf denen der Car nur knapp Platz hatte. Ziemlich abenteuerlich, das Ganze. Auch der Abstecher des vorderen Cars den Berg hinauf werden wir so schnell nicht vergessen.
 
Und erst der Zvieri in Frick – riesige, feine Sandwichs, prima Cremeschnitten und eine tolle Service-Crew, was will man mehr. Mit gut gefüllten Bäuchen machten wir uns auf die Heimfahrt. Dass wir dann ausgerechnet in Koblenz in einen ewig langen Stau geraten sind, war vor allem für die Fahrer nicht so toll. Trotzdem sind wir in der geplanten Zeit nach Hause gekommen. Das gab Zeit, den Abend noch zu geniessen, den Vorabendschlaf hatten ja einige von uns bereits unterwegs getätigt.
 
Dem Gemeinderat an dieser Stelle einmal mehr ein herzliches Dankeschön für die finanzielle Unterstützung. Ebenso danke ich der Spitex für eine Begleitperson und Evi Hartmann, die den zweiten Car betreut hat.
 
Darf man selber loben? Auch wenn der Tag, d.h. die Planung und Organisation «auf meinem Mist» gewachsen ist – es war ein richtig schöner Tag. Alles hat hervorragend funktioniert. Liege ich falsch, wenn ich sage, der Tag hat wohl den Meisten von Ihnen gefallen?
 
Na dann – bis zum nächsten Mal, richtig? Am 27. September führt uns die Reise einen halben Tag lang zum Klöntalersee. Ich freue mich, wenn Sie alle wieder dabei sind. Barbara Maurer



Donnerstag, 7. Juni 2018, Gemeindestube Kirchgemeindehaus
Kurs
Mobil sein & bleiben                              
Mit dem Kurs ‘mobil sein & bleiben’ sind Sie gut informiert zu Fuss und mit dem öffentlichen Verkehr unterwegs. In einem halben Tag erhalten Sie praktische Tipps von Experten des öffentlichen Verkehrs und der Polizei.
·        Wie kann ich am Automaten ein Billett kaufen?
·        Welches ist das beste ÖV-Angebot für mich?
·        Wie funktionieren der Tarifverbund und die Tarifsysteme?
·        Welche Neuerungen gibt es im Strassenverkehr?
·        Worauf muss ich als Fussgänger besonders Acht geben?
Diese und weitere Fragen werden im Kurs beantwortet. Die vermittelte Theorie sowie praktische Übungen mach Sie fit für den Alltag im öffentlichen Raum. Sie bleiben dadurch länger selbständig und unabhängig – einfach clever mobil!

Donnerstag, 27. September 2018
Ausfahrt
Spiegelungen im Klöntalersee
Die Reise führt uns über Rapperswil, Näfels und Glarus an den Klöntalersee. Den Zvieri geniessen wir direkt am See im Restaurant/Hotel Rhodannenberg. Wir haben auch dieses Mal extra viel Zeit eingeplant. Das gibt uns die Möglichkeit, die Umgebung bei einem Spaziergang zu geniessen – oder wagt jemand den Sprung ins Wasser?
 
Anschliessend geht’s schon auf den Heimweg – wir fahren diesmal das Tösstal hinunter, wer weiss, vielleicht wieder durchs Hinterland, um den Stau zu umgehen?
Pro Senectute Ortsvertretung Seuzach
Pro Senectute Ortsvertretung Seuzach
Pro Senectute Ortsvertretung Seuzach
Zurück zum Seiteninhalt